Archive: Februar 2009 - BOMBER - studio for urban graphics, design & native communication, urban nerd art, illustration, street art, innovation

Rat race: Die schlechtesten Autofahrer

Jetzt muss ich einfach etwas schreiben, dass mir schon ewig auf der Seele brennt: Könnte man ein Psychogramm einer Nation anhand seiner Fahrkünste erstellen, würden die deutschen Autofahrer meiner Meinung nach ziemlich weit hinten liegen (natürlich nicht alle-ich will hier nicht pauschalisieren, aber schon eine große Menge). Sie fahren unglaublich unkollegial und egoistisch, überheblich, verkrampft, unsicher, ängstlich („german angst!”), rechthaberisch, nicht mitdenkend und sie fahren sehr gerne in der Mittelspur, auch wenn alle Fahrspuren frei sind. Damit wird meiner Meinung...

VOLKSBIER™

Jetzt wo alles wieder aufs Volk zugeschnitten wird, meist durch eine große deutsche meinungsmachende Volkszeitung, Volks-PC, Volkskamera etc. fehlt eigentlich die krisennotwendigste Marke: VOLKSBIER™. „In Krisenzeiten wird mehr gesoffen!” sagt der Volksmund. Recht hat er. Die Discounter haben sich darauf eingestellt und überall wimmelt es jetzt von Billobier in großen Mengen. Seltsamerweise hat sich die große deutsche Volkszeitung noch keinen Partner hierfür gesucht. Ich empfehle einen Hartz4-freundlichen Preis von 3,99 Euro pro Kasten. Zeit wird's …

Fast Nacht

Überall kriselts, aber ein paar Unbeugsame lassen sich die Laune nicht verderben. Ich bin zwar kein Faschingsnarr, aber 2007 habe ich mich dann doch mal entschieden mich zu verkleiden. Raus kam das hier: Bomber als Karl Lagerfeld ;-). Helau und Alaaf  

Link der Woche

Google kann ein so schlechtes Unternehmen nicht sein, wenn es so eine geile Performance wie diese Beatboxer in seinen Räumen in London zulässt: http://www.youtube.com/watch?v=e3kyNGVK-hI Danke an Solly HH für den Tipp

Spendenaktion für notleidende Banken

Gerade mit Torch („Du weisst nicht mal wer Gawky war … Kapitel 1 usw.”) via Skype besprochen, dass wir eine TV Kampagne starten in der wir dazu aufrufen für unsere in Not geratene Banken auf unser Spendenkonto 120 99 67 64 bei der Frankfurter Sparkasse BLZ 500 502 01 ein kleines Salär einzuzahlen. Mög´s Euch der Hergott danken … Jede Spende kommt an! Foto: Bankangestellter in Frankfurts Goethestr. Im Hintergrund die Fressgass. Schlimm!

Mach mir den Kanzler

Suuuuuuperidee des TVs: Jetzt machen wir aus dem Desinteresse der Jugend an Politik (nur der Jugend?) an der Führung auch noch eine Show. Das dies ausgerechnet vom ZDF kommt macht dann schon wieder sehr nachdenklich. Nicht, dass ich etwas gegen Veränderung hätte; im Gegenteil, ich erwarte fixe Veränderungen: U.a. Mehrwertsteuer massiv runter. Einkommenssteuer runter. Legislative Lockerungen in manigfaltiger Weise, Vorbildliche Vorbilder in der Wirtschaft mit gesundem Menschenverstand usw.usf. Aber das? Na, ich weiss ja nicht. Das nimmt dem ganzen noch den letzten Respekt und das letzte...

Link des Frühjahrs

http://de.youtube.com/watch?v=JSyhDbV9wHo&feature=related Ganz großartiger Ausschnitt mit Farbdesigner Friedrich Ernst von Garnier, der hier über neue Trikots für die Bundesliga fachsimpelt. Herrlich die Models, die zu brasilianischer Musik pseudolocker vom Hocker durchs Studio voguen. Jener von Garnier übrigens, der in einschlägigen hochetablierten Architekturbüros über die Gefährlichkeit von Graffitiwritings wettert, so hörte ich zumindest leuten. Btw. sein Sohn sprüht wohl auch. Wahrscheinlich hat er ein ähnliches Verhältnis wohl wie Helge Schneider zu seinem Filius. Vielen...

Über den Besitz und das Eigentum

Während Street Artist OBEY a.k.a. Shepard Farey in den Staaten, einerseits gehyped für sein Obama Poster „HOPE”, andererseits in Boston gejagt wird für Sachbeschädigungen im öffentlichen Raum (Graffiti) fällt mir doch auf, dass wir alles tun um Eigentum anzuhäufen und dieses auch zu schützen. Wir gehen in die freiwillige Knechtschaft (um beispielsweise Kredite abzuzahlen) um etwas besitzen zu dürfen. Wir können aber nichts (außer uns selbst) besitzen und dies auch nur für einen gewissen Zeitrahmen. Warum also dieser ganze Stress und der damit zusammenhängende Gesetzesrahmen...

Graffitiwriting als Zeitzeuge

Immer wieder muss ich feststellen, dass in Spielfilmen, die in der Vergangenheit spielen sollen, die darin vorkommenden Graffitiwritings einen anderen Zeitraum veraten. Wie alles ist auch Graffitiwriting Moden und Entwicklungen unterworfen, die sich über die Zeiten verändern. In dem deutschen Spielfilm 23 sieht man Graffitipieces, die zum Zeitpunkt der Handlung noch gar nicht entstanden sein konnten. So sieht man z.B. in einer Sequenz, die in Ost Berlin spielen soll im Hintergrund ein Silberbombing-Piece, dass locker erst 1995 entstanden sein kann. Die Handlung des Films spielt aber vor 1989...

freischaffende Subversive

Schon seit langem bin ich Fan von Terry Gilliam, einem Mitglied der Monty Python Gruppe, zuständig für die Zeichentricksequenzen der Filme, Darsteller und meiner Meinung nach einer der besten, aber leider von Hollywoood gechasten Regisseure. 12 Monkeys, König der Fischer und allen voran Brazil halte ich für Meisterwerke in denen Gilliam immer einen eigenen Touch und seltsame Sequenzen bereit hält. Mit Brazil, den ich seit langem wieder einmal geschaut habe, zeigte er fast schon prophetisch (der Film ist immerhin schon von 1985) wo uns die Informationsgesellschaft hinführt und deren starre...

Totberaten

Kaum komme ich mit CAN2 von der Messe Paperworld zurück, die richtig erfolgreich verlief, muß ich eine miese Mitteilung lesen: Unser aller Kindheitserinnerung par exellence, Märklin Modelleisenbahn ist von Beratern in die Pleite beraten worden: Die Kosten für die Beratung waren zu hoch! Es klingt schon lustig, aber es ist immer das Gleiche. Im Nachhinein bluten Angestellte, die entlassen werden für die Unfähigkeit von a.) des eigenen Managementes, b.) deren Beratern, die beide seltsamerweise hohe Abfindungen und Honorare kassieren. Sollte man hierbei Absicht vermuten? Etwa Klassentrennungen?...