Street Branding

Nutze den öffentlichen Raum !

Das ist ein Wort, daß ich als Graffitikünstler und Stylewriter natürlich von Anfang begriffen hatte:

Street Branding ist Lifestyle und kann ebenso mit Licht, Feuer  oder Klebeband/Tape und als so genanntes Reverse Graffiti oder Scratch Graffiti umgesetzt werden. Letzteres ist durch schablonierte oder freihand erstellte partielle Reinigung und Säuberung entstehende Malerei/Gestaltung und hat durch seine überraschende Wirkung einen sehr hohen Aufmerksamkeitsfaktor.

Für eine Frankfurter Agentur durften wir als Absolute Graffiti (CANTWO, ATOM und meine Wenigkeit) 2007 in der noch geschlossenen U-Bahn Station Bundestag in Berlin für Wrigley’s Airwaves die Dekorationsgestaltung für einen Free Runner/Traceur– Parcour erstellen.

Vor Ort und vor der eigentlichen Veranstaltung lernten wir die Crew um David Belle, „Yamakasi“ aus Paris kennen, die samtsonders FBI Fabulous Bomb Inability und Darco kannten, da sie teilweise selbst sprühten. Später eröffnete Mathieu Kassovitz (Das fünfte Element/Die fabelhafte Welt der Amelie/ La hain) die Veranstaltung.

 

Für Red Bull habe ich am 27. Mai, 2012 die Bodenmarkierungen der Startbahn (auf grauem Velourteppichboden auf der Rampe) für den Red Bull Flugtag in Mainz am Zollhafen aufgebracht/gesprüht. Ein sehr ungewöhnlicher Signpainting-Job für mich, da er nicht wirklich kreativ forderte. Trotz allem habe ich glatte neun Stunden dafür gebraucht die 60 Meter lange Bahn mit Markierungen, einer Ziffer 30 und einem Zebrastreifen zu versehen.

 

Die Stadt Neuss beauftragte 1996 zwei befreundete Sprühartisten und mich zum Thema Verkehrssicherheit diverse 18/1 Großplakatflächen an besonders attraktiven Stellen im Stadtraum zu besprühen.

 

Die PR- und Werbeagentur Oliver Beckmann GmbH betreute 1994 die Mac World Expo (jaaa, damals war das Apple Logo noch bunt!) in Frankfurt und beauftragte mich mit der Gestaltung/Besprühung dreier 18/1 Großplakatflächen am Messegelände /Friedrich Ebert Anlage in Frankfurt.